Teebaumöl

Teebaumöl

Teebaumöl ist bekannt gegen seine Wirkung gegen die Pickel am Po und da es ein natürliches Heilmittel ist, wird es auch sehr oft weiterempfohlen. Auch wir schließen uns den Empfehlungen an, möchten aber auch auf Risiken eingehen, die bei der Anwendung zu beachten sind. So das war die Einleitung, viel Spaß bei den wichtigsten Themen rund um das Teebaumöl

Teebaumöl, ein kleiner Einblick in die Geschichte

Hier sind sich die Historiker nicht sicher, wie denn der Teebaum entdeckt wurde. Die bekannteste Theorie ist recht simpel, hier sollen die Blätter des Baums einen See so verfärbt haben, dass dieser aussah wie Tee. Eine andere Geschichte handelt um Kapitän Cook, der sich im 18. Jahrhundert einen Tee aus den Blättern braute.

Da der Teebaum in Australien heimisch ist, ist es nicht verwunderlich, dass die Aborigines die Ersten waren, welche positiven Eigenschaften zu erst entdeckten. So wurden die Blätter so verarbeitet, dass sie als Creme gegen Hautbeschwerden benutzt worden sind. Auch wurden die Blätter verbrannt und inhaliert, was Atemwegsprobleme linderte.

Unsere Empfehlung

Teebaumöl
  • TESTSIEGER 08/17 AUF VERGLEICH.ORG
  • 100% aus biologischen Produkten
  • GELD ZURÜCK GARANTIE
Auf Amazon ansehen

Teebaumöl und seine Inhaltsstoffe

Insgesamt sind im Teebaumöl ca. 100 Inhaltsstoffe vorhanden. Insbesonders sind Terpine zu nennen,   Terpinen-4-ol, welches hauptverantwortlich für die Heilwirkung ist. Umso hochwertiger das Öl, desto mehr Terpinen-4-ol ist vorhanden. Auch ist 1,8-Cineol im Teebaumöl vorhanden, welches aber nicht mehr als drei bis vier Prozent angegeben hoch sein darf, da dieses für Nebenwirkungen verantwortlich ist. Diese Nebenwirkungen sind vor allem die Reizung der Haut.

Die Wirkung von Teebaumöl gegen Pickel am Po

Wer hätte das gedacht, Teebaumöl trocknet die Pickel am Po aus und wirkt antibakteriell, kennen wir doch schon von der guten alten Zinksalbe. Jedoch gibt es beim Teebaumöl einiges zu beachten, was mir nun bei der Anwendung uns genauer ansehen.

Anwendung von Teebaumöl gegen Pickel am Po

Da es durch Teebaumöl zu allergischen Reaktionen kommen kann, ist vor der ersten Verwendung des Öls ein Test auf der Haut zu empfehlen, wir wollen ja keine negative Überraschung erleben.  Auch ist es wichtig, das Teebaumöl sparsam auf die Haut aufgetragen, weil es passieren kann, dass durch das 1,8-Cineol im Teebaumöl es zu Hautreizungen führen kann. Zudem sollte das Teebaumöl verdünnt auf die Haut aufgetragen werden. Hier hilft es, mit einer geringen Konzentration des Öls zu beginnen und tagtäglich diese Konzentration zu erhöhen. Im Prinzip kann das Teebaumöl auch großflächig aufgetragen werden, aber bitte bitte erst nach einem Test und in geringer Konzentration.

Das Richtige Teebaumöl

Hier gibt es einige Dinge die beachtet werden müssen, da wir ja nicht die Katze im Sack kaufen wollen. Diese 5 Punkte solltet ihr unserer Meinung nach beachten

  1. Wichtig ist, dass das Öl mit der Bezeichnung Melaleuca aetheroleum gekennzeichnet ist.
  2. Auch ist es empfohlen, wenn es sich um 100-prozentiges Teebaumöl oder  Bio-Teebaumöl kauft
  3. Die richtige Lagerung ist auch wichtig, das Öl sollte kühl, lichtgeschützt und luftdicht gelagert werden
  4. Die beste Heilwirkung entfaltet das Teebaumöl, wenn es:

a) mindestens 30 Prozent Terpinen-4-ol

und

b) höchstens vier Prozent 1,8-Cineol enthält

Fazit

Die wenigen Nachteile von Teebaumöl wie die allergische Reaktion und die zu hohe Konzentration von 1,8 Cineol überwiegen doch die Vorteile, wie beispielsweise der relativ geringe Preis und die gute Wirkung gegen die Pickel am Po. Wenn dir jetzt das Teebaumöl nicht zusagt, empfehlen wir dir Mittel wie Zinksalbe gegen Pickel am Po, Masken gegen Pickel am Po oder Heilerde gegen Pickel am Po auszuprobieren, denn jede Haut reagiert unterschiedlich auf die Bekämpfung von Pickel am Po .

 

 

 

 

[Gesamt:6    Durchschnitt: 2.5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.